Wallbox extra versichern?

Elektroautos erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Im August 2021 betrug der Anteil an Neuzulassungen von Fahrzeugen mit Elektroantrieb insgesamt 27,6% (14,9 % reiner Elektroantrieb und 12,7% Kfz mit Plug-in-Hybrid). Die Kreditanstalt für Wiederaufbau, KfW, schafft Anreize zum Umstieg auf die alternative Antriebstechnik. Sie vergibt einen Zuschuss von 900 EURO für jeden neu zu errichtenden privaten Ladepunkt mit einer Leistung von bis zu 11 Kilowatt. Wichtig ist, der Zuschussantrag für die Ladestation muss vor dem Kauf gestellt werden.

Tipp:

  • 1. Schritt - KfW Zuschuss beantragen
  • 2. Schritt – Nach der Zuschussbewilligung wird Ladestation bestellt
  • 3. Schritt – Kostennachweis an KfW liefern

Die Ladesäule wird an einer Gebäudewand oder Säule auf dem Grundstück von einem Elektrofachbetrieb fest installiert. Der Elektroinstallateur prüft vorab, ob der Hausanschluss für den zusätzlichen Strombedarf der Ladestation geeignet ist. Nach der Installation meldet der Elektrobetrieb die Wallbox bei dem Netzbetreiber an. Wird eine Ladeleistung von über 11 Kilowatt geplant, ist die Genehmigung des Netzbetreibers vorher einzuholen.

Als die ersten Ladestationen errichtet wurden, stellte sich die Frage nach möglichen besonderen Gefahren, die von dieser neuen Einrichtung ausgehen würden. Fakt ist, Ladestationen führen nicht zu einem besonderen Risiko der Gefahrerhöhung für die Gebäudeversicherung. Anders als bei einer Photovoltaikanlage, die auf dem Hausdach errichtet wird, und aufgrund erhöhter Brandgefahr dem Versicherer angezeigt werden muss, ist die Wallbox ein normaler mit dem Gebäude fest verbundener Bestandteil. Damit wird die Wallbox automatisch von der Wohngebäudeversicherung umfasst. Die bereits im Versicherungsvertrag eingeschlossenen Gefahren Feuer, Sturm, Hagel, Leitungswasser und Elementar gelten auch für die Ladestation. Mit einem zusätzlichen Technikschutz zur Gebäudeversicherung werden auch Schäden durch Tierbiss an elektrischen Leitungen und der Ladeanlage sowie Überspannungsschäden infolge Netzwerkschwankungen mitversichert. Wer ganz sicher gehen möchte, dass die Wallbox vom eigenen Versicherungsschutz umfasst ist, meldet dem Versicherer diese Anschaffung.

Wird das Gebäude durch ein brennendes Elektrofahrzeug beschädigt, kommt die Kfz-Haftpflichtversicherung des Fahrzeughalters für den Schaden auf. Verursacht die defekte Wallbox einen Schaden am Akku oder am Ladesystem des Elektroautos, ersetzt die Kfz-Kaskoversicherung die notwendigen Reparaturkosten. Es empfiehlt sich, den Leistungsumfang zur Mitversicherung der Wallbox in der Kfz-Versicherung des Elektrofahrzeuges genau auflisten und erklären zu lassen. Einige Kfz-Versicherer fördern gezielt die Elektromobilität und erweitern ihr Vollkaskoversicherungsangebot um den Schutz der Wallbox des Kfz-Halters gegen Vandalismus und Verlust.

Eine mobile Wallbox kann Begehrlichkeiten wecken. Insoweit macht es Sinn, diese Anlage in der Hausratversicherung gegen Diebstahl mitzuversichern. Wie andere Gegenstände des Haushalts wird die tragbare Wallbox damit auch gegen die üblichen Gefahren der Beschädigung oder Vernichtung durch Feuer, Sturm, Hagel, Überschwemmung versichert.

Wallbox wird automatisch von der Wohngebäudeversicherung umfasst

Fakt ist, Ladestationen führen nicht zu einem besonderen Risiko der Gefahrerhöhung für die Gebäudeversicherung. Die Wallbox ist ein normaler mit dem Gebäude fest verbundener Bestandteil. Damit wird die Wallbox automatisch von der Wohngebäudeversicherung umfasst. Die bereits im Versicherungsvertrag eingeschlossenen Gefahren Feuer, Sturm, Hagel, Leitungswasser und Elementar gelten auch für die Ladestation.

Wohngebäudeversicherung

Weitere Informationen zum Versicherungsschutz erhalten Sie bei GET Service GmbH, der Versicherungsmakler für Grundeigentümer.

RAin Ingrid Jordan-Berger GET Service GmbH